Entschleunigung

Dauernd höre ich jemanden sagen: „Ich habe echt zu wenig Zeit” und dann frage ich mich immer: was bedeuten Phrasen wie „Zeit haben, Zeit sparen, Zeit nehmen“? Ich kenne nur wenige Menschen, die noch Zeit für sich haben, im Moment leben und Stille genießen können. Viele erscheinen gehetzt und ständig beschäftigt. Auch Kinder. Viele brauchen den Trubel und die Ablenkung:

„Am allerwenigsten konnten sie die Stille ertragen. Denn in der Stille überfiel sie Angst, weil sie ahnten, was in Wirklichkeit mit ihrem Leben geschah. Darum machten sie Lärm, wann immer Stille drohte.“

Das Gefühl, keine Zeit zu haben, entsteht dadurch, dass wir uns mit unserer Aufmerksamkeit und mit unseren Gedanken entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft befinden, aber nicht im Hier & Jetzt. Die meisten Menschen packen ihren Terminkalender so voll, weil sie verlernt haben, einfach mal nichts zu tun und die Stille zu genießen. Die meisten Menschen beschweren sich zwar über Stress, aber sobald der Stress nachlässt, langweilen sie sich und möchten nicht allein mit sich sein.

Ich bin überzeugt davon, dass Phasen der Entschleunigung, Ruhe und Stille eine physische und psychische Notwendigkeit sind. Der richtige Umgang mit Zeit ist eine der wertvollsten Fähigkeiten, die es überhaupt gibt. Und diese Fähigkeit können wir (wieder) lernen!

 „Ich fragte eine Schnecke, warum sie so langsam wäre. Sie antwortete, dadurch hätte sie mehr Zeit, die Welt zu sehen.“

In diesem Sinne Euch eine schöne Adventszeit ! 



Check it out!