Ehemalige Piraten-Verstecke und verlassene Schwefel-Minen auf Milos

Wir sind gestern einmal rund um Milos gesegelt und haben einige außergewöhnliche Orte gesehen. Der Kontrast der weißen Häuser und des tiefblauen Meeres ist hier einfach gewaltig. Da hier die Entfernungen zwischen den Spots so gering sind, kann man an einem Tag gleich mehrere Häfen und Buchten in sehr kurzer Zeit erleben. Die Insel sticht mit der verblüffenden Mondlandschaft und den atemberaubenden Buchten hervor, die man eben nur mit dem Boot erreichen kann. Daneben gibt es auf Milos einen der größten, geschlossenen Naturhäfen im Mittelmeerraum. Die Hafenstadt Adamas ist bei jedem Wetter ausgesprochen sicher und hat gute Segel- und Yachteinrichtungen.

Wunderschön ist der Anker-Spot Kleftiko, mit den hoch aufragenden weißen Kalksteinfelsen, die Höhlen und Tunnel in verschiedenen Farben bilden, je nachdem, wie sich die Sonne im Meer spiegelt. Kleftiko ist ein altes Piraten-Versteck von prächtiger Schönheit und einer der am besten geschützten Orte vor den Nordwinden des Mittelmeers. Selbst in den dunklen Höhlen ist das Wasser stechend türkis. Die Fledermäuse fliegen uns entgegen. Wir lagen stundenlang alleine vor Anker.

Am Nachmittag ankern wir vor der verlassenen Schwefelmine in der Bucht von Paliorema an der Ostküste. In dem steilen, tief eingeschnittenen Tal wurde vor vielen Jahrzehnten Schwefel abgebaut, aufbereitet und verschifft. Die gesamte Installation mit Gebäuden, Maschinen und Ladeanlagen ist schon schwer angeschlagen, steht aber erstaunlich unberührt als geisterhafte Industrieruine in der Landschaft. Gänsehaut..... Es gibt noch Betten zu bestaunen, auch der Genaratorenraum ist noch ziemlich vollständig, auch wenn der Rost sich massiv durchgesetzt hat. Nachdem die Mine in den 50er Jahren aufgegeben wurde, unterhielt man sie noch 20 Jahre und seitdem ist sie der Witterung ausgesetzt. 

Außer der der Mine hat es noch einen schönen Sandstrand und das Meer in dem man sichabkühlen kann. Für mich persönlich ein absolutes Highlight auf Milos. Strandliebhaber und Fotofans kommen hier gleichzeitig auf ihre Kosten.

Tipp:  Bitte seid vorsichtig, es ist recht gefährlich in einigen Häusern, da sie recht mitgenommen sind .... Einsturzgefahr!  ( ich hatte übrigens mal wieder Flip Flops an! )

Navily Ambassador ****


SEGEL-ROUTE 2019